Impfzentrum Tübingen ab 1.10.2021 geschlossen

Wie alle Kommunalen Impfzentren im Land hat auch das Impfzentrum Tübingen ab dem 1. Oktober 2021 geschlossen.

 

Bis zum 15. August 2021 war das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) in der Paul-Horn-Arena in Tübingen beheimatet; bis zum 30. September wurde es als Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Alten Archäologie in Tübingen weiter betrieben. In 270 Tagen Impfbetrieb an 7 Tagen die Woche von 07:00 Uhr bis 21:00 Uhr wurden in Summe inclusive der Mobilen Impfteams 445.000 Impfungen durchgeführt.

 

Wir danken allen unseren Mitarbeitern, dem Universitätsklinikum Tübingen, dem Deutschen Roten Kreuz, der Tübinger Sporthallenbetriebsgesellschaft, der Bundeswehr, der Stadtverwaltung Tübingen, dem Sicherheitsdienst und den Reinigungskräften für die gute Zusammenarbeit. Unser Dank gilt auch der Universität Tübingen und der Stadt Sindelfingen, die uns nach dem Hagelschaden Räumlichkeiten zum Impfen zur Verfügung gestellt haben, die Universität Tübingen dann auch wieder für die Impfungen nach dem 15.08.2021, als das Zentrale Impfzentrum geschlossen wurde.

 

Vor allem danken wir Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit, die wir im Auftrag des Landes Baden-Württemberg ausgeführt haben.

 

Für eine Übergangszeit von drei Monaten wird es insgesamt 30 Mobile Impfteams in Baden-Württemberg geben, um die niedergelassene Ärzteschaft zu unterstützen – bei der Durchführung von Auffrischimpfungen von immobilen Personen, etwa in Altenheimen oder Pflegeeinrichtungen.

 

In Zukunft sollen die Impfungen, dann noch stärker als schon bisher, durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie die Betriebsärzteschaft durchgeführt werden.

 

Wer bereits einmal im Impfzentrum geimpft wurde und seine Zweitimpfung nach dem 30.09.2021 vereinbart hat, soll in diesem Fall rechtzeitig Kontakt mit einer Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt (eingeschlossen auch Privatpraxen) aufnehmen, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren. Wer keine Hausarztpraxis hat, kann auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg (Adresse: https://www.kvbawue.de/index.php?id=1102) den Standort der nächstgelegenen Corona-Schwerpunktpraxis finden, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren.

 

Auf dieser Seite haben wir für Sie weitere Informationen zu Fragen rund ums Impfen zusammengestellt. Diese Informationen können Sie noch bis zum 31. Oktober abrufen.

 

Bleiben Sie gesund!

Fragen und Antworten

Wie geht es mit dem Impfen nach der Schließung des Impfzentrums weiter?

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Ja, danach werden die Impfungen stärker als bisher durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie die Betriebsärzteschaft übernommen.

Möglicherweise haben Sie einen Zweitimpftermin im Impfzentrum Tübingen für die Zeit nach dem 30. September 2021 vereinbart. Dies war bis vor kurzem technisch noch möglich. Auf diese Weise vereinbarte Zweitimpftermine verlieren ihre Gültigkeit, auch für den Fall, dass Ihnen aus technischen Gründen noch eine automatische (durch die Impfsoftware versandte) Email-Erinnerung zugeht.

Wenn Sie bereits einmal geimpft sind, wenden Sie sich für die Terminvereinbarung Ihrer Zweitimpfung rechtzeitig an Ihre Hausarztpraxis bzw. eine niedergelassene Arztpraxis. Sofern Sie keine Hausärztin/keinen Hausarzt haben – oder Ihr Hausarzt/Ihre Hausärztin keine Impfungen (mehr) anbietet, können Sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg unter diesem Link nach einer Corona-Schwerpunktpraxis in Ihrer Nähe suchen, um einen Zweitimpftermin zu vereinbaren: https://www.kvbawue.de/index.php?id=1102

Falls Sie beim Erstimpftermin mit dem Impfstoff von Moderna (Spikevax) geimpft wurden, wenden Sie sich für Ihren Zweitimpftermin an eine der folgenden Praxen im Landkreis Tübingen:

Dr. med. Michaela Messing, Insel 4, 72131 Ofterdingen, Tel. 07473/6382

Dr. med. Lisa Federle, Österbergstr. 11, 72074 Tübingen, Tel. 07071/73564

Dr. med. Michael Gerhold, Käthe-Kollwitz-Str. 5, 72074 Tübingen, Tel. 07071/87795

Obligatorisch ist ein Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass), welches Sie als Person eindeutig identifiziert und ausweist. Idealerweise nehmen Sie zusätzlich Ihre Krankenversichertenkarte und ggf. Ihren Impfpass bzw.Impfnachweis mit. Eine Impfung ist jedoch auch ohne Vorlage der beiden letztgenannten Dokumente möglich.

Auch für eine mögliche Auffrischungsimpfung (Drittimpfung) wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt.

Eine Auffrischungsimpfung ist nicht nötig, um als vollständig geimpft zu gelten.

Informationen zum Thema Auffrischungsimpfung finden Sie unter anderem hier:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html

 

 

Auf diese und weitere Fragen finden Sie hier Informationen: 

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-nachweise-fuer-geimpfte-und-genesene-personen/

Im Impfzentrum Tübingen wurden bei allen Impfungen nach dem 14. Juni 2021 direkt nach der Impfung die sogenannten Erstelldokumente für ein digitales Impfzertifikat ausgegeben. Für Impfungen, die davor stattgefunden haben, wurden diese Dokumente in der Regel auf dem Postweg nachträglich zugestellt.

In jedem Fall ist es nach wie vor möglich, sich in Apotheken gegen Vorlage eines Ausweisdokuments und des Impfpasses ein digitales Zertifikat ausstellen zu lassen.

Wenn sich Ihre Meldeadresse geändert hat, ist das für den Impfnachweis nicht relevant. Hierfür ist Ihr Name und Ihr Geburtsdatum von Bedeutung.

Ja, eine Corona-Schutzimpfung ist unabhängig von Ihrem Versicherungsstatus möglich. Für Sie entstehen keine selbst zu tragenden Kosten.

Die mobilen Teams unterstützen für eine Übergangszeit bis zum 31. Dezember 2021 die niedergelassene Ärzteschaft bei der Durchführung von Auffrischungsimpfungen von immobilen Personen, etwa in Altenheimen und Pflegeeinrichtungen.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt zu unterschiedlichen Zwecken: Im Rahmen der Vereinbarung des Impftermins, bei der Impfung selbst (zur Dokumentation und für die Erstellung sowie den Versand des digitalen Impfnachweises) sowie zur Durchführung eines Impfquotenmonitorings (Impfsurveillance). Rechtsgrundlagen hierfür sind in Artikel 6 Abs. 1 und Artikel 9 Abs. 2 der Datenschutz-Grundverordnung in Verbindung mit dem Behandlungsvertrag und weiteren Gesetzesgrundlagen zu finden. Eine Zusammenfassung finden Sie unter www.impfen-bw.de

Verantwortliche Stelle gemäß Artikel 4 Nr. 7 der Datenschutz-Grundverordnung, in deren Auftrag Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen der Impfung verarbeitet werden, ist das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg (Tel. 0711/123-0, Email poststelle@sm-bwl.de), Hausanschrift: Else-Josenhans-Str. 6, 70173 Stuttgart, Postanschrift: Postfach 103443 Stuttgart.

Mehr Informationen zur Corona-Impfung finden Sie unter folgenden Links: 

Bitte beachten Sie, dass gerade im Zusammenhang mit der Corona-Impfung zahlreiche Falschinformationen im Umlauf sind und gezielte Desinformation stattfindet. Verlassen Sie sich daher nur auf seriöse Medien und offizielle Verlautbarungen der Behörden und Forschungsinstitute. Verbreiten Sie keine Meldungen von unseriösen Quellen weiter.

Gut informiert

Informationen zum Impfstoff

Es ist verständlich, dass es rund um die Impfung noch zahlreiche Fragen gibt. Unter dem Link > www.zusammengegencorona.de erhalten Sie viele weiterführende Informationen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die wichtigsten Fragen zur Impfung haben wir außerdem in einem Video zusammengefasst: Der Experte, Prof. Dr. Peter Kremsner, Leiter des Instituts für Tropenmedizin am Universitätsklinikum Tübingen und Studienleiter einer weiteren Impfstoffstudie gegen das Coronavirus der Firma Curevac, beantwortet Ihnen unter anderem folgende Fragen: Wie konnte der Impfstoff so schnell zugelassen werden, wie sicher ist er, welche Nebenwirkungen sind zu erwarten, können sich auch Allergikerinnen und Allergiker impfen lassen?